Kontakt | Impressum

Zitate und Aussagen ...

Die einzige Gegenstimme zu einer Unterstützung für die Musikkapelle St. Lorenzen kam von FPÖ Gemeinderat

Zitat: img/Zitate u. Wortmeldungen/Zi ... Kapelle St. Lorenzen.JPG
(Quelle: Facebookseite d. FPÖ Rottenmann;
20. Dezember 2010)


Reaktion: Besonders die Mitglieder der Musikkapelle St. Lorenzen werden sehr verwundert sein, dass seitens der FPÖ – Rottenmann keine Zustimmung zur beantragten Förderung gegeben wurde.

Durch die Gegenstimme von GR Prommer Klaus wurde nicht nur gegen eine Förderung sondern auch gegen unsere Rottenmanner Mitbürger u. Mitbürgerinnen gestimmt. Wenn sich die FPÖ und auch deren Mandatar vorab genauer informieren würde, wäre bekannt, dass alleine schon die gesamte Leitung der Musikkapelle aus Rottenmann stammt:
 
  • Obmann u. Stabführer, Singsdorf
  • Kapellmeister, Singsdorf
  • Jugendreferentin, Singsdorf
  • Kassier, Edlach

Anscheinend ist aber der FPÖ nicht bekannt, dass Singsdorf u. Edlach immer noch zu Rottenmann gehören.

Aber nicht nur der Vorstand des Musikvereines stammt aus Rottenmann! Die Musikkapelle St. Lorenzen besteht fast zur Gänze aus Mitgliedern die in Rottenmann beheimatet sind!

Außerdem, und das kommt hier noch hinzu, stammte die Musikkapelle ursprünglich aus der Gemeinde Palten, die – und das ist ja wohl bekannt – in Rottenmann eingemeindet wurde. Somit ist auch der Musikverein zu Rottenmann gekommen und ist auch ein in Rottenmann gemeldeter Verein.

Alleine schon wenn man die genaue Bezeichnung der Musikkapelle betrachtet spricht diese schon Bände: Musikverein St. Lorenzen im Paltental und Umgebung.

Vor der nächsten Gegenstimme im Gemeinderat schlagen wir vor, sich vorab genauer über die Hintergründe zu erkundigen bevor eine unbegründete und nicht belegbare Gegenstimme abgegeben wird.




Zitat:
img/Zitate u. Wortmeldungen/zitat+fpoe+facebook.jpg
(Quelle: Facebookseite d. FPÖ Rottenmann;
14. Dezember 2010)



Reaktion:  Erstens beschloss nicht die SPÖ die Förderung, sondern die Mehrheit des Gemeinderates und diese besteht in diesem Fall aus SPÖ, ÖVP, WIR u. Grüne. Die einzige Gegenstimme kam von der FPÖ.

 

Zweitens wettert die FPÖ immer, dass mehr für Integration getan werden muss, um ein Zusammenleben zwischen Einheimischen und Einwohnern mit Migrationshintergrund zu ermöglichen, andererseits werden hier jegeliche Versuche Integration zu fördern kritisiert und zu verhindern versucht.

 

Aber das war nicht das einzige, wogegen GR Prommer als FPÖ-Gemeinderat gestimmt hat:

 

Weitere Gegenstimmen gab es bei der Unterstützung der Musikkapelle St. Lorenzen mit der Begründung von GR Prommer: „Die Musikkapelle St. Lorenzen ist Trieben zugeordnet und geht uns nix an“ sowie bei der Unterstützung zur „100er“-Geburtstagsfeier von 3 verdienten Mitgliedern der Stadtkapelle Rottenmann.

 

Noch was zum Schluss:

Wenn uns die Musikkapelle St. Lorenzen nix angeht, so wie GR Prommer seine Gegenstimme begründet, warum dann das Tierheim Trieben?



Einsparungsmöglichkeit bei Müllgebühren:

Zitat: "(…) Dass es allerdings viele ausgabenseitige Einsparungspotentiale (Sperrmüllabfuhr, Sondermüllabfuhr, Siloballenabfuhr, Friedhofsmüllabfuhr, versaute “Grüne Inseln”, usw.) gibt und diese nicht in Betracht gezogen wurden, sondern der leichteste Weg (Gebührenerhöhung) gegangen wurde, zeigt eindeutig den Weg von SPÖ und ÖVP: “Ja nicht zu viel nachdenken, sondern einfach mal die Gebühren erhöhen (…)"

(Quelle: Homepage der FPÖ Rottenmann;
Geschrieben von GR Klaus Prommer | 7. Dezember 2010)
 

Reaktion: „Gratulation“ Herr GR Prommer. Nur nicht zuviel nachdenken. Mit Einsparungen bei Sperrmüllabfuhr, Sondermüllabfuhr usw. sparen Sie nicht an den Gebühren sondern am Service für unsere Bewohner, und die RottenmannerInnen können sich dann alle bei Ihnen bedanken, wenn Sperrmüll-, Sondermüll-, Siloballenabfuhr, Friedhofsmüll usw. separat verrechnet werden müssen und extra zu bezahlen sind!